Anja Röhl

Ist Würde antastbar?

Neuerdings sieht man Werbeplakate mit dem Titel: Würde ist unantastbar! Das ist ein Apell und der ist löblich, aber es ist doch ganz anders herum: Würde ist antastbar und wird jeden Tag tausendfach angetastet. Man darf aber diese Antastbarkeit nicht zulassen. Es muss also heißen: Würde darf nicht angetastet werden, von niemandem, auch nicht vom Staat! Und so kam ich zu der Frage:

Ist Würde antastbar? 

Ja! Sie wird in Deutschland jeden Tag vielfach verletzt!

Würde wird in Deutschland andauernd verletzt. Gleichzeitig wird behauptet, dass sie im Gegensatz zur Realität unendlich und streng gewahrt wird. Dazu werden heuchlerische Gesetze erlassen und ständig öffentliche Verlautbarungen abgegeben, die so platt sind, dass man sie nicht mehr hören kann.

Die Würde aller HarzIV- Empfänger wird durch ein System von Abhängigkeit und Kontrolle so verletzt, dass keine Menschenrechte mehr wahrgenommen werden können.

Die Würde aller Alten und Kranken wird verletzt, weil die Sozialsysteme Krankenhaus und Altenheime „wirtschaftlich“, meint: profitorientiert arbeiten sollen. Somit werden die Betroffenen zu Waren. Werfen sie nicht genug Profit ab, muss man sich ihrer entledigen oder darf sich nur noch wenig oder gar nicht mehr um sie kümmern.

Die Würde aller Kinder wird verletzt, indem sie in Massenkitas gezwungen werden, wo unterbezahlte, schlecht oder einfach zu billig ausgebildete Menschen mit viel zu großen Kindergruppen (12 gleichaltrige Kleinkinder auf eine Erzieherin) arbeiten müssen. In Dänemark kommt eine Erzieherin auf 4 Kinder, was auch schon viel ist, das wäre menschenwürdig! Die Würde von Kindern wird verletzt, da sie zu Millionen, ohne dass sie dafür können, in Armut gestürzt werden.

Die Würde aller Behinderten wird verletzt durch zahllose äußere Behinderungen sowie alle möglichen Reglementierungen und die Unmöglichkeit als Behinderter Geld zu verdienen und trotzdem Hilfe zur Assistenz zu erhalten.

Die Würde von Kritikern des Staates wird verletzt, weil man sie als „linke Chaoten“ denunziert und vom Verfassungsschutz beobachten, sowie von der Polizei zusammenprügeln lässt, sie werden in der Boulevardpresse durch gezielte Kampagnen so verunglimpft und öffentlich rufgemordet, dass oft ihre Lebensläufe zerstört werden und sich so die dringend notwendige gesellschaftliche Kritik nicht mehr äußern kann und damit dem Opportunismus Tür und Tor geöffnet wird.

Die Würde der arbeitenden Menschen wird verletzt, weil man ihre Lebensleistung verunglimpft, da man die Rentenbeiträge so niedrig zusammengekürzt hat und viel zu spät ausbezahlt, so dass die, die am schwersten gearbeitet haben, oft nicht mehr bekommen als die, die nie gearbeitet haben. Die Würde alle arbeitenden Menschen wird aber auch verletzt dadurch, dass ihre Arbeitsbedingungen und die Aneignung, Bestimmung und Verwendung ihrer gesellschaftlichen Produkte von Ausbeutern zu ihren eigenen Zwecken bestimmt und genutzt werden, die egoistisch und profitorientiert sind und nicht dem Gemeinwohl nützen.

Die Würde derjenigen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, weil sie psychisch traumatisierte, geschwächt, oder der entfremdeten Arbeit auf lange Sicht nicht gewachsen sind, daher befriedigende und sie interessierende Arbeit leisten müssten, wird dadurch verletzt, dass man ihr eigenes Selbstbildnis zerstört und sie zu Schmarotzern erklärt und sie zu Hunderttausenden außerhalb der Gesellschaft gestellt hat.

Die Würde alleinerziehender Mütter wird verletzt, indem man sie mit der gesellschaftlichen Erziehung, die von ihnen verlangt, sich 24 Stunden am Tag zurückzustellen, allein lässt und Ihnen das Gefühl gibt, dass es Privatsache sei, für die kommenden Generationen zu sorgen.

Die Würde der psychisch kranken Menschen wird verletzt, indem man ihnen weniger bis gar nicht die Gelegenheit gibt, ihre Probleme aufzuklären und durchzuarbeiten, sondern sie stattdessen an die Pharmaindustrie verkauft und sie mit betäubenden Mitteln eindeckt, die billiger sind, Profit abwerfen und sie künstlich zu willig-stumpfen Menschen macht.

Die Würde der DDR- Bürger wurde 1989 und wird bis heute verletzt, indem man ihnen keine Gelegenheit ließ, ihren souveränen, auch international anerkannten Staat zu verbessern und zu bewahren, sondern man ihnen ein System von Skrupellosigkeit und Besetzung aufdrängte, Ihnen Ihr Volksvermögen stahl und sie in Lebensverhältnisse zwang, die ihnen demütigend, rückschrittlich und fremd waren. Dazu denunzierte man ihre Gesellschaft als „zweite Diktatur“ und setzte sie somit der Nazizeit gleich. Jeder einzelne von ihnen erlebt seither täglich Demütigungen und Verletzungen der Würde, wenn es um die vergangene Geschichte des Staates geht, in dem sie gelebt, gewirkt und gearbeitet haben.

Die Würde aller Menschen, die den Holocaust und den Faschismus überlebt haben, wird ständig verletzt, dadurch, dass sie und ihre Familien und Freunde von 1945 an bis heute immer noch und schon wieder als Staatsfeinde behandelt werden, Verboten und Lebenserschwernissen ausgesetzt sind und ihre Erinnerungen an die staatlich angeordneten Menschheits-Verbrechen öffentlich angezweifelt, kleingeredet und totgeschwiegen werden, und ihre organisationen (VVN) als linksradikal gelten und vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Ganz abgesehen von dem Skandal, dass Zahllose von den Täterinstitutionen, heute wieder reich und mächtig geworden sind, und niemals zur Verantwortung gezogen wurden und auch nie selbst ihre Opfer, zb.  Zwangsarbeiterinnen finanziell auch nur minimal entschädigt haben.

Die Würde aller Frauen wird ständig verletzt, indem sie öffentlich in die Rolle einer Gespielin des Mannes gedrängt werden, von Beginn an zum Püppchen ausstaffiert, zur Ware erklärt werden, mit der Funktion, der Lust und dem Wohlgefallen des Mannes zu dienen, und da mit diesem öffentlichen Bild ein entsprechender Selbstwert entsteht, nämlich der eines nur relativen Menschen, eine freie Entwicklung zu einem gleichwertigen Menschen kaum noch ungebrochen möglich ist. Die Jahrhunderte und Jahrtausende alten Strukturen patriarchaler Vorherrschaft, die eine chronische Demütigung der Frauen ausmachen, werden so nicht überwunden, sondern zementiert.

Die Würde von Frauen wird durch die Erstarkung religiöser Ideologien verletzt, die auf dem Fundament der Unterdrückung von Frauen eine Unzahl an Vorschriften, Ge- und Verboten, aufgebaut sind, und in der Selbstbestimmung von Frauen, wie im Zeigen des unbedeckten weiblichen Gesichts, der Haare, der Arme und Beine von Frauen, ähnlich wie im Mittelalter, eine schwere Sünde und schuldhaftes Vergehen sehen und dieses mit schweren Verboten, zT mit dem Tod bestrafen.  Ebenso betrifft dies alle Ideologien, die Frauen, ähnlich wie Sklaven, zum Eigentum von Männern oder zur käuflichen Ware erklären.

Die Würde von Menschen in den Ländern, in denen unsere Industrie Milliardengeschäfte mit Waffen macht, werden verletzt, wenn aus Machtinteresse und Geschäftemacherei an ihren Verletzungen und Häuserzerstörungen und von ihren Todesfällen profitiert wird und sie dann, als Opfer dieser Kriege, an der Flucht aus diesen Ländern gewalttätig gehindert und im Mittelmeer versenkt werden. Ebenso, wenn ihnen, falls ihnen eine Flucht gelingt, hierzulande Rassismus entgegen gebracht wird.

Aus all den Menschen, deren Würde verletzt wird, wird eine Armee heranwachsen, die entweder, wenn Sie Hoffnung und Kraft bekommt, die Gesellschaft zum Guten hin umkrempeln könnte, oder die, wenn sich niemand um ihre Belange kümmert, zerstörerisch auf die jetzige Gesellschaft einwirken wird.

Denn noch nie in der Geschichte haben sich Menschen auf Dauer gefallen lassen, dass ihre Würde zerstört wird. Das hat Karl Marx durch umfangreiche historische Studien nachgewiesen. Es entstehen daraus gewaltige Kräfte, die schon ganze Weltreiche hinweggefegt haben.

Gelingt es uns also, alle Menschen, deren Würde verletzt wird, zu vereinen, Ihnen Aufmerksamkeit zu widmen, sich für ihre Belange zu interessieren, Ihnen Mut zu machen, gemeinsam Projekte zu entwickeln, die zeigen, dass sie etwas bewirken können, dann kann man etwas zum Positiven verändern. Gelingt das nicht, wird sich die Kraft der Verletzten und Entwürdigten, der Erniedrigten und Beleidigten entladen und zwar zerstörerisch und meist auch festhaltend an vermeintlich stärkeren, skrupelloseren Ideologien, die ihnen Hilfe versprechen.

Ich sehe viele Menschen in Deutschland, die an vielen Stellen etwas dagegen tun, das Würde zerstört wird. Diese Handlungen können zusammen eine große Wirkung entfalten, um die zerstörenden Strukturen einzudämmen.

Kommentar hinzufügen